RASSE  Bouvier des Flandres

Der Bouvier des Flandres stammt ursprünglich aus Flandern (Frankreich, Belgien) wo er hauptsächlich als Allzweckhund gehalten wurde. Eingesetzt wurden sie vor allem als Viehtreiber für Rinder und Schafe, als Zughunde für Milchwagen und Mühlsteine und als Wachhunde für Herden und Hof.

Der Bouvier hat, obwohl er heutzutage hauptsächlich als Haushund gehalten wird, von seinem ursprünglichem Arbeitseifer nichts verloren. Aus seiner damaligen Verwendung heraus eignet er sich auch heute noch hervorragend als >>> Hütehund. Er wird aber genauso als Diensthund bei Polizei und Militär und als Wach- ,Schutz- und Fährtenhund eingesetzt. Auch als Therapie- und Assistenzhund eignet sich diese Rasse hervorragend.
Nicht zuletzt aber ist der Bouvier ein >>> perfekter Familienhund, sofern ihm Aufgaben und Beschäftigungsmöglichkeiten gegeben werden.

Bouvier des Flandres sind sehr ausgeglichene, nervenstarke und selbstbewußte, ruhige und intelligente Hunde. Sie lieben Kinder, sind wachsam, Fremden gegenüber misstrauisch, aber keinesfalls aggressiv. „Bouv´s“ erscheinen manchmal starrsinnig und langsam, in Wahrheit aber reagieren sie nicht impulsiv und aufbrausend sondern äußerst überlegt und gelassen.

Dennoch sollten Sie sich die Anschaffung eines Bouviers gut überlegen: Wollen Sie wirklich von Ihrem Hund mit einem schmutzigen nassen Bart begrüßt werden? Wollen Sie wirklich die nötige Zeit für die körperliche Aktivität und Beschäftigung und für die wöchentliche Fellpflege eines großen Hundes aufbringen? Haben Sie wirklich die Nerven einen Bouvier auch nach einem Schlechtwetterspaziergang ins Haus zu lassen?
Wollen Sie wirklich einen herzenstreuen, verspielten und arbeitsfreudigen Hund mit ausgeglichenem ruhigen Charakter bei sich aufnehmen?
 

Achtung: Als Bouvierbesitzer wird man süchtig: Einmal Bouvier- immer Bouvier!